Ayutthaya

Mit dem Mini-Van ging es am 26.04. nach Ayutthaya. Es sollte wieder unzählige Tempelruinen, wie in Sukhokthai, zu bestaunen geben. Während des Dschungeltrekkings wurde uns bereits viel von dem Ort vorgeschwärmt – das können wir nun auch bestätigen!

Wir machten es uns im Hostelzimmer gemütlich und genossen wieder mal etwas Privatsphäre. Die letzte Nacht im 10er-Schlafsaal in Bangkok war leider alles andere als ruhig und erholsam. Auch waren wir froh die ultralaute Hauptstadt gegen das ruhige und entspannende Ayutthaya ausgetauscht zu haben.

Am ersten Abend machten wir uns auf die Suche nach dem Nachtmarkt, aßen dort Sushi, Fleischspieße und Waffeln. Zum Nachtisch gab es noch ein Eis! Nachdem wir es uns so gutgehen haben lassen, machten wir uns auf den Rückweg: Endlich ruhig schlafen (auch wenn Thailands Betten super hart sind und dieses wirklich nahezu nur ein Brett war)!

Die nächsten zwei Tage schauten wir uns sämtliche Ruinen an. Dabei war eine faszinierender als die andere. Den einen Abend verbrachten wir mit einer Bootstour auf den Kanälen Ayutthayas. Mit ein paar Stopps an Tempeln und Ruinen bei Sonnenuntergang konnten wir dies in vollen Zügen genießen. An diesem Abend wurden wir anschließend von unserem Hostel-Inhaber bekocht, wir kümmerten uns dabei um das Bier.

Die Idylle Ayutthayas wurde nur durch eine Sache etwas getrübt: Hunde! In ganz Thailand laufen unzählige herrenlose Hunde durch die Straßen und Tempel. Selbst von der Hitze geschafft, waren sie bisher immer friedlich und gutmütig. Doch sobald es in Ayutthaya Nacht wurde, wurden die Hunde laut und aggresiv. Sogar vor Motorrollern haben sie nicht zurückgeschreckt. Aber mit ein paar Tipps von unserem Hostel haben wir alle brenzligen Situationen wohlbehalten überstanden. 😉

Am letzten Tag fuhren wir dem Rad zum Floating Market und bekamen am Nachittag noch einmal Besuch von dem Brasilianer Ubiratan, den wir beim Dschungeltrekking kennengelernt hatten. Wir schauten uns gemeinsam noch einen großen liegenden Buddha an und fraßen uns anschließend wieder auf dem Nachtmarkt durch.

Zum Abreisetag am 30.04. weinte der Himmel mal wieder wegen uns. Doch wir genossen das Gewitterwetter und die kühle Luft im vollen Zügen! Nur das letzte Handyladen für die Weiterreise wurde durch den ständigen Stromausfall erschwert.

 

Die Postkarte geht an…
Gewinner unseres Postkartenspiels sind Annes Eltern mit 18,12 Euro. Denn ausgegeben haben wir auch dem Chatuchak exakt 17,20 Euro. Glückwunsch 🙂 Die Postkarte ist schon so gut wie unterwegs!

Allerliebste Grüße
Lisa & Anne

Hier geht es zur kompletten Galerie.

Neue Beiträge

Kategorien

Anne Matthes Verfasst von:

6 Kommentare

  1. Cathi
    2. Mai 2016

    Jetzt hab ich Hunger
    Sieht sehr lecker aus auf dem Nachtmarkt.

  2. Helga Schördling
    2. Mai 2016

    Hallo liebe Anne und liebe Liesa, wir verfolgen regelmäßig eure spannenden Berichte und sehe uns auch die wunderschönen Bilder an. Ihr habt ja schon so viel gesehen und erlebt. Schaut euch recht viel an. Seit vorsichtig und auch etwas misstrauisch.
    Bleibt gesund.
    Liebe Grüße von Oma Helga

  3. MuV
    3. Mai 2016

    Juhu, wir haben gewonnen!
    Ist die neue Hose etwa schon kaputt?
    Wieder jede Menge geniale Fotos, Weiter so!

    • Anne
      4. Mai 2016

      Jahaa! Bei Lisa sind schon zwei Hosen kaputt. Meine halten noch 🙂

      • Lisa
        4. Mai 2016

        Thai Quality… 🙁

  4. Felix
    3. Mai 2016

    Ja, echt wahnsinnig schön – vor allem die Fotos mit der untergehenden Sonne!! Geniale Atmosphäre!!!

Die Kommentare sind geschlossen