Welcome to Paradise!

Koh Phangan

Nun ist es endlich soweit. Was haben wir uns auf die Inseln gefreut! Nachdem wir im Norden von Thailand geschwitzt und mit dem Klima gekämpft haben, gibt es endlich Meer und Strand! Und es ist noch so viel besser als gedacht. Hier kommt nun also eine dicke Portion zum Neidischwerden!

Mit der Fähre ging es nach einer anstrengenden Nacht im Bus am 01.05. vom Festland auf die Insel Koh Phangan. Hier haben wir gleich den Thai Alex kennengelernt, der mit 17 Jahren die Insel verlassen hat und nun das erste Mal nach drei Jahren wieder zu Besuch in seinen Heimatort fuhr. Von ihm bekamen wir gleich die ersten Inselinfos und verabredeten uns für den Abend am Strand. Ein bisschen erinnerte er uns auch an unseren Alex. <3

Mit dem Taxi ging es über steile Berge und durch Palmenwälder zu unserem Bungalow und damit direkt zum Strand. Schon wenige Minuten später standen wir im Meer! Endlich! Das Wasser war warm und klar, der Sand weich und um uns herum Palmen und Kokosnüsse am Strand. Wir waren im Paradies angekommen!

Wie verabredet trafen wir uns gegen Abend mit Alex. Bei guter Musik und einer coolen Feuershow begann der Abend! Am Ende der Show konnte bei lustigen Spielen Alkohol gewonnen werden. Während wir drei beim Luftballonzertreten nichts ergatterten, verdiente sich Anne (!!!) beim Armdrücken (!!!) vier Longdrinks. Anschließend wurde auf den Tischen getanzt und später haben wir unser Glück mit einen brennenden Springseil versucht.

Koh Phangan ist für die berühmten Full Moon Partys bekannt. Doch leider war der Mond nicht auf unserer Seite und der Strand war nicht mit 30.000 feierwütigen Partyleuten gefüllt. Im Gegensatz dazu waren nur sehr wenige Urlauber und Backpacker unterwegs. Somit hatten wir jedoch den Strand fast immer ganz für uns – auch ziemlich cool.


Den Tag nach der Party verbrachten wir entspannt mit langem Ausschlafen und anschließendem „Rumalgen“. So nannten wir nun unsere neue Lieblingsbeschäftigung: So weit ins Meer laufen, bis wir endlich bis zu den Schultern im Wasser waren und uns anschließend von den sanften Wellen hin- und herschaukeln lassen konnten. Genial!

Am kommenden Tag gönnten wir uns eine geführte Tagestour. Diese begann mit einem kleinen Frühstück und Fotopause bei niedlichen Äffchen (Über deren Haltung kann man natürlich diskutieren…). Auch wurde erneut Elefantenreiten angeboten. Dies ließen wir dieses Mal jedoch aus und fütterten die großen Dickhäuter stattdessen mit leckeren Bananen und durften ein Foto mit ihnen machen.

Auch besuchten wir einen Tempel und beteten wie die Thais. Hier gab es unzählige laute Grillen in den Bäumen, die auf uns herabpullerten!! Danach fuhren wir zum Thong Salet Wasserfall. Anne traute sich und sprang waghalsig vom Felsen ins Wasser und wir ließen es uns gutgehen. Nach einem leckeren Mittagessen (Es gab unter anderem Kartoffeln!!!) besuchten wir drei Strände – einer schöner als der andere. Darunter auch den Malibu-Strand, wo wir Volleyball spielten und unter einer Palme schaukeln konnten. Der letzte Strand machte Anne besonders glücklich: Schnorcheln stand auf dem Plan! Es gab unzählig bunte Fische und Korallen zu bestaunen. Wir holten Seegurken vom Meeresgrund und entdeckten sogar einen großen Kugelfisch. Auch übten wir uns auf den Meeresgrund zu legen. Juhu! Den Rest des Tages ließen wir an unserem Strand (Haad Rin) ausklingen. Den nächsten und letzten Tag auf Koh Phangan verbrachten wir mit Essen, Shoppen, Rumalgen sowie fleißigem Bilderbearbeiten. Der Pool unseres Hostels war dabei die ganzen Tage völlig überflüssig gewesen. Wer hätte das gedacht…

Mopedfahren war leider nicht drin. Dies wurde uns von allen Seiten abgeraten. Zu steile Straßen und zu hohe Abzocke, wenn doch mal ein Schaden am Moped entstand. Laut den Berichten der anderen sind Stürze hier nicht gerade unüblich und wir haben auch genügend Touris mit Verbänden und Schürfwunden gesehen. Somit ließen wir es sein. Die Berge mit Dschungel, der direkt bis zum Strand reichte, machten dafür den Anblick der Paradieslandschaft perfekt.

 

Koh Tao

Nach unserem Gammeltag stand uns nun die Weiterreise zur nächsten Trauminsel bevor: Koh Tao. Bereits bei der Einfahrt mit der Fähre in den Hafen, der eher einem Strand mit zusätzlichen, weit ins Meer reichenden Stegen war, waren wir sehr beeindruckt. Die Küste war von Felsen oder Sandstränden gesäumt, hinter denen direkt der Dschungel begann. Dazwischen schauten einzelne Holzhütten und Bungalows hervor – das richtige Traumziel für einen späteren, weniger sparsamen Urlaub!

Für unseren Aufenthalt auf der Insel war der Hafen zudem unser Strand. Zwischen Booten und Seegurken genossen wir die Abkühlung.

Am ersten vollständigen Tag auf der Insel suchten wir einen Aussichtspunkt auf, der jedoch nur wieder über steile Straßen zu erreichen war. Bei den hohen Temperaturen fühlten wir uns hier zum Dschungeltrekking in Chiang Mai zurückversetzt. Lisa blieb leider auf der Strecke zurück. Anne hielt durch und durfte einen tollen Ausblick über die Insel genießen.

Nach der anstrengenden Wanderung kühlten wir uns am Strand ab und beobachteten den Sonnenuntergang, der das Meer in alle Farben tunkte. Diesmal war das Meer aber ganz ohne Wellen (Seht euch das Beweisfoto an!!).

Die Fotos sind kaum bearbeitet – WIR SCHWÖREN!

Anschließend verbrachten wir den Abend in der Rooftop-Bar unseres Hostels (Moov Inn Garden – sehr zu empfehlen!).

Da Koh Tao als Schnorchel- und Taucherparadies gilt, hatten wir hier einen Schnorchelausflug gebucht, der uns zu allen Buchten der Insel führte sowie auf der Insel Nang Yuan Halt machte. Dabei machten wir verschiedene Touren: Da Lisa noch nie zuvor Schnorcheln war, wollte sie nur mit der Halbtagestour beginnen. Anne hingegen machte die Ganztagestour. Auf beiden Ausflügen sahen wir jedoch unglaubliche Wasserwelten, mit riesigen Korallenformationen, kleinen, großen und bunten Fischen! Nun ist auch Lisa ein großer Fan vom Schnorcheln!

In der Shark Bay wurden uns Haie versprochen. Anne hat ihn knapp verfehlt – aber der Hai hat ganz bestimmt Anne gesehen!

Nach diesen (ent)spannenden Tagen im Paradies geht es nun weiter nach Koh Samui, die größte und touristischste Insel im Osten von Thailand. Wir sind gespannt, was uns erwartet!

 

Grüße aus dem Himmel auf Erden von Lisa und Anne.

 

Hier gibt es mehr Bilder von Koh Phangan und Koh Tao.

Neue Beiträge

Kategorien

Anne Matthes Verfasst von:

8 Kommentare

  1. MuV
    9. Mai 2016

    Das hält man doch nicht aus! Ihr übertreibt:)
    Sagenhafte Beschreibung und Fotos.
    Wie wollt ihr das noch bis zum Ende eurer Reise steigern?

  2. Mathias
    9. Mai 2016

    EIN TRAU;M!!!!!! und habe ich zu viel versprochen??? Inzwischen bin ich aus Games of Thrones-Dubrovnik sowie Mostar in Bosnien zurückgekehrt und folge Euch nun wieder interessiert. Seid übrgens froh, dass Ihr die Full moon Party nicht erlebt habt. Das geht gar nicht. Das ist Love Parade, nur in billig mit viel schlechter Musik, viel Alkohol und Co. . Geniesst stattdessen die Natur und das das tolle Essen. Unbedingt Tom Kha Gai Suppe mit chicken drin essen. Das ist soooo köstlich! Nicht mit dem Moped zu fahren ist absolut richtig. Die Strassen werden von vielen unterschätzt. ich habe noch nie so viele Backpacker mt aufgeschürften Knien gesehen, da ist der Urlaub gelaufen. Lieber mit den sammeltaxis oder Einzeltaxis fahren, das ist günstig und sicher. Schon Massage ausprobiert? Und wo geht es danach hin? Bin neugierig, haha 🙂 Schön in Gedanken mitzureisen, kenne fast alle Strände auf den Inseln. Habt Spaß und geniesst die Exotik. Vorsicht vor den freien Affen!!!!

    • Anne Matthes
      14. Mai 2016

      Hallo Mathias,

      entschuldige die späte Antwort, aber irgendwie nehme ich mir am Laptop doch recht selten die Zeit, außer um die ganzen Fotos zu bearbeiten und endlich hochzuladen. Vielen Dank für deine unzähligen Tipps und Anregungen. Die haben wir natürlich immer sofort gelesen und freuen uns immer sehr darüber. Das meiste können wir echt nur so bestätigen. Danke und gern weiter so 🙂

      Wir sind seit gestern auf Koh Samui und werden anschließend NATÜRLICH noch Koh Phi Phi und Phuket sehen, bevor es nach Malaysia (tatsächlich zuerst nach Langkawi) geht. Auf die Affen sind wir auch schon ganz gespannt. Bis jetzt ärgern wir uns noch manchmal mit den Hunden 😉

      Ich hoffe, du hattest ebenfalls eine schöne Zeit in Dubrovnik und Bosnien 🙂 !!

      Liebe Grüße!
      Anne

  3. Olaf und Heike
    9. Mai 2016

    Wir bewundern euch und können nur sagen genießt die Zeit, Land und Leute.

  4. Helga Schördling
    9. Mai 2016

    Eure Reisebeschreibung ist ja wieder toll. Auch die wunderschönen Fotos sehen
    wir uns gespannt an. Könnt ihr denn all die vielen Eindrücke und Erlebnisse
    behalten? Schreibt fleißig weiter. Ich verfolge eure Infos mit Spannung.
    Macht weiter so, bleibt gesund.
    Viele liebe Grüße Oma Helga

  5. Hagen
    12. Mai 2016

    Viele Grüße aus Leipzig von Hagen. Ich erinnere mich noch, als auf meinem Weg nach Ko Samui die Amis ständig die Bassbox in Bus und Schiff liefen ließen (es war gerade full moon) und nach Koh Phangan wollten. Lustig. – Moped bin ich immer gefahren, no problem. Wunderschöne Fotos! Genießt das entspannte (im Vergleich zu Dt.) Leben!

  6. Anne Matthes
    14. Mai 2016

    Vielen Dank für die ganzen lieben Kommentare! Es ist immer wieder schön, sie zu lesen 😉

    Wir hoffen, dass es auch euch allen gut geht und genießt auch ihr das Wetter in Deutschland. Da wird es ja nun auch endlich wärmer!

    Liebe Grüße
    Anne

  7. Raik
    14. Mai 2016

    Viele Grüße aus Heimat und alle sind begeistert und gespannt auf noch mehr von euren tollem Bildern !!! Viele Grüße aus dem Welthauptdorf ^^

Die Kommentare sind geschlossen