Cameron Highlands

Mit dem Bus verließen wir am 01.06.2016 Georgetown und fuhren über eine 13,5 km lange Brücke auf das Festland von Malaysia. Durch unendlich große Palmenplantagen fuhren wir Richtung Cameron Highlands. Dazu legten wir einen Zwischenstop in Ipoh ein, wo wir wieder Streetarts bestaunten. Wir blieben eine Nacht und bereiteten uns auf die Cameron Highlands vor (Hostelbuchung, Wanderkarten, …).

Am nächsten Tag erreichten wir gegen Mittag schließlich die Cameron Highlands, nachdem wir mit dem großen und für die Straßenverhältnisse wahnsinnig schnellen Bus in den Serpentinen der Berge durchgeschüttelt wurden.

Nachdem wir in unser Hostel eingecheckt sind, suchten wir uns erst einmal ein gemütliches Plätzchen in der Sonne (!) und genossen die etwas frischeren Temperaturen der Berge. Endlich mal kein dauerhaftes Schwitzen beim Nichtstun. Gegen Nachmittag erkundeten wir einen ersten kurzen Trekkingpfad zu einer Erdbeerfarm. Dort gönnten wir uns ein Schokoeis mit frischen Erdbeeren. Lecker! Für diese sind die Cameron Highlands bekannt, denn Erdbeeren wachsen natürlich nicht überall in Asien und sind hier etwas ganz Besonderes. Kurz nachdem wir den Rückweg angetreten haben, fing es leider an in Strömen zu regnen. Wir suchten unter einem Pavillon Schutz und harrten dort aus bis wir endlich wieder durch den Dschungel zurückwandern konnten. Hier bestand nämlich tatsächlich mal die Gefahr zu frieren!

Nachdem wir wieder in unserem Ort, Tanah Rata, angekommen waren, buchten wir eine Tour für den folgendenTag und die Weiterfahrt zu unserem nächsten Reiseziel. Anschließend suchten wir uns etwas zum Abendbrot und Anne musste, wie es uns so oft passiert, für eine Reihe Selfies herhalten. Dann ging es zurück ins Hostel, wo eine böse Überraschung auf uns wartete.

Nachdem wir uns es gemütlich gemacht hatten und Lisa gerade unter der Dusche stand, entdeckte Anne im Schlafsaal eine Überpopulation von Bettwanzen. Hier wollte keiner mehr länger bleiben! Fluchtartig verließen wir und die anderen Zimmerbewohner das Hostel und machten uns abends gegen elf Uhr auf die Suche nach einem neuen Schlafplatz. Jedoch gab es da dieses eine Problem: Neben Backpackern waren auch eine Menge Malaysier in den Bergen, um das Ende der Ferien zu genießen. Alles im Ort war ausgebucht. Wir hatten jedoch Glück und durften im Hostel Orchid Haven die erste Nacht in der Küche schlafen. Ein neuer Schlafsaal war gerade am fertig werden.

Am nächsten Tag ging es zu den folgenden Stationen: Chinesischer Tempel, Schmetterlingshaus, Teeplantagen mit Teefabrik, Gunung Brinchang, der höchste Berg der Region, Mossy Forest und zu einer Erdbeerfarm.

(Nationalschmetterling)

Am Abend kochten wir dann gemeinsam unter Anleitung eines Kochs mit anderen Gästen im Hostel. Das hat wahnsinnig Spaß gemacht und war auch sehr lecker. Nach dem Essen war der neue Schlafsaal leider noch immer nicht fertig. Erst 1.00 Uhr war auch der Teppich gewechselt und alle Betten aufgebaut.

Am nächsten Tag wanderten wir allein durch die Berge. Ein einfacher, aber recht steiler Weg brachte uns auf den Gunung Jasar und wir hatten eine gute Aussicht auf unseren Ort Tanah Rata.

Der zweite Teil der Tour wurde jedoch etwas aufregender. Der Pfad bergab war sehr verwachsen, teils dornig und sehr rutschig. Fleißig schlugen wir uns durch das Dickicht, setzten uns das ein oder andere mal auf den Po und kamen irgendwo zwischen Kohl- und Bananenplantagen wieder auf einen festeren Weg. Ab hier begleiteten uns zwei kleine Jungs die „Straße“ entlang bis wir plötzlich mitten im Cameron Village, einem Bergdorf der Oran Asli (Orinigal People) standen. Wir wurden direkt nach unserem Ziel gefragt und durch das Dorf zu einem Pfad quer durch die Teeplantagen gelotst – superfreundliche Leute.

Bald kamen wir am Teehaus heraus, welches unser Tagesziel darstellte und gönnten uns natürlich einen guten Tee! Per Anhalter (super einfach und gängige Praxis hier) ging es dann zurück in unser Dorf. Zum Abendessen wurden wir von unserem Host eingeladen, halfen mit beim Kochen und genossen anschließend ein leckeres Fischcurry zusammen mit drei weiteren Backpackern. Mit diesem Abend ging eine schöne Zeit in den Bergen mit vielen neuen und supernetten Bekanntschaften zuende.

Hier geht es zu allen Bildern der grünen Cameron Highlands.

Beste Grüße
Lisa & Anne

Neue Beiträge

Kategorien

Anne Matthes Verfasst von:

Ein Kommentar

  1. Olaf und Heike
    16. Juni 2016

    Wir lesen immer fleißig mit was ihr alles so erlebt wo ihr grad seid. Viel Glück auf allen weiteren Wegen und Entdeckungen. Schöne Fotos. LG von Oma.

Die Kommentare sind geschlossen